bg



our friends EXONEMO from japan in basel

Vernissage exonemo - UN-DEAD-LINK
Sonntag, 1. Juni, 20 Uhr

Eröffnung der Ausstellung der japanischen Künstlergruppe exonemo
Mit einer musikalischer Intervention von Izumi Ise, Klavier.


Ausstellung: exonemo - UN-DEAD-LINK
2. Juni bis 24. August 2008

Sonderöffnungszeiten während ART/Liste:
täglich 10-18 Uhr  (2. - 8. Juni)

Exonemo ist eine Künstlergruppe aus Japan, die seit einigen Jahren in
der internationalen Medienkunst Furore macht. Mit humorvollen
Projekten, die immer reflexive Tiefe und ästhetische Komplexität
aufweisen, haben sie sich als wichtige Neuerer positioniert. Kein
Wunder, dass sie damit auch in Institutionen wie dem Centre Pompidou in
Paris oder dem Mori Art Center in Tokio auftreten und eben erst den
wichtigsten und prestigeträchtigsten Medienkunst-Preis erhalten haben:
Die goldene Nica der Ars Electronica.

Für ihre erste Einzelausstellung ausserhalb von Japan entwickeln
exonemo für [plug.in] ein neues Projekt, das um Fragen des
digitalisierten, symbolisierten Todes zwischen der physischen und der
virtuellen Welt kreist. In der raumgreifenden Installation soll der
symbolisierte Tod, wie er beispielsweise im Computerspiel alltäglich
ist, Auswirkungen in der physischen Realität, d.h. im Ausstellungsraum
haben. Der imaginierte Tod wird für die Ausstellungsbesucher sichtbar,
hörbar und fühlbar: Ausgelöst durch den virtuellen Tod von Soldaten im
Spiel beginnen im Ausstellungsraum Nähmaschinen zu rattern, ein Klavier
zu spielen, Plattenteller zu drehen, Uhren zu ticken. Der virtuelle Tod
manifestiert sich in einer geisterhaften Aktivität der Maschinen.

Exonemo zu ihrer Inspiration zu dieser Arbeit:
"Wenn meine eigene (physische) Welt mit meinem physischen Tod
verschwindet, wird doch die Erinnerung an meine Existenz in der
physischen Welt von anderen (in deren Gedanken) weiterleben, so können
wir in Frieden sterben. Aber wenn ich mir meine Welt im Spiel vor Augen
führe, stelle ich fest, dass durch meinen physischen Tod auch meine
Existenz im Spiel (= die virtuelle) seine Basis verliert und deshalb
die Existenz (als virtueller Charakter) vollständig verschwindet. Die
Erinnerung dieser Existenz kann in der geschlossenen Spielwelt
nirgendwo leben."

Kuratiert von Annette Schindler.

Mit grosszügiger Unterstützung von: Bundesamt für Kultur/Sitemapping.


.
[plug.in] mit exonemo an der LISTE - the young art fair
2.-8. Juni

[plug.in] freut sich, erneut Special Guest an der Kunstmesse LISTE zu
sein. Gezeigt wird das Projekt DanmatsuMouse von exonemo (deren
Installation UN-DEAD-LINK im plug.in zu sehen ist). DanmatsuMouse dreht
sich um das alltäglich genutzte Interface Computermaus, dem mit
lustvollem Einsatz aller möglichen Werzeuge zu Leibe gerückt wird,
während die Cursorbewegung aufgezeichnet wird.
 Permalink

MISSION ETERNITY SARCOPHAGUS arrived at the chinese harbor

according to charlotte from PLUG.IN
the MISSION ETERNITY SARCOPHAGUS arrived at the chinese transfer harbor and is ready for pick up.

SARCOPHAGUS will touch down at namoc / beijing
on june 3rd around midnight


Beijing downtown area is closed for heavy traffic between 07.00 and 24.00


http://www.mediartchina.org/?q=beyond/sarcophagus
http://www.mediartchina.org/events/newyorkmoma

 Permalink

etoy goes to China

The SYNTHETIC TIMES exhibition at the National Art Museum of China (NAMOC) features the SARCOPHAGUS and MISSION ETERNITY from June 9 to July 3, 2008.

In the context of the current political controversy, the possibility of boycott has been discussed extensively and dismissed: the etoy.SHAREHOLDERS decided at today's annual meeting to put the full power of the etoy.BRAND behind the propagation of shared cultural value in China. Specific action to implement this objective includes:

1. Sending four agents to China for the full duration of the show with the objective to maximize the interaction with local art consumers, officials, farmers, expatriates, lamas, children, migrant workers, chuppies, and internet entrepreneurs.
2. Providing public access to Timothy Leary's digital and mortal remains inside the SARCOPHAGUS at the gates NAMOC.
3. Running workshops at local universities and art spaces.
4. Networking with Chinese partners to access local markets during activities organized by Pro Helvetia and Presence Switzerland, as well as establishing new trading platforms for the etoy.CONTAINER logistics department.

etoy - twisting values since 1994.
http://www.etoy.com
 Permalink

Swiss Life at the etoy.IMPLANTAT

Today a group of people from Swiss Life visited the etoy.IMPLANTAT for drinks and a tour through the etoy.UNIVERSE. Swiss Life owns the land and offers space for etoy's headquarter tanks to work and meet and dream in a part of the city that resembles a park, only more ferocious and lush.


Barbara Beccaro, agent.HAEFLIGER (holding the gift chocolate sarcophagus), Francine Progin
 Permalink

sarcophagus entrance for namoc china show


UPDATE: sketchup file with answers for namoc construction crew

BIG QUESTION: maybe we must change from round hole (170cm diameter) to a square hole (170x170cm). this connection from the "info tunnel" to the sarcophagus is cruitial. a square hole would allow us to create a better flow of visitors.


challenge: to channel up to 20'000 visitors a day trough the SARCOPHAGUS.

solution to at least handle up to 10'000 customers a day: a simple white wooden INFO TUNNEL in which ca 50-80 waiting visitors can be informed by a video running on 3-5 large screens (run time: 2-5 minutes ...according to the mass of people / speed).

INSIDE THE SARCOPHAGUS: between 10 and 15 people can experience a 2minute leary loop (listen watch etc).

etoy never dealt with such a massive flow of visitors and spends the first 3 days after the opening with modification of speed, information load, leary loop, customer feedback etc.

the core architecture (SARCOPHAGUS) looks like this:




3d sketchup file











 Permalink

wlan at tankimplant Binz



The tankimplant at Binz finally got connected ...
Comments (1)  Permalink
1-6/6
etoy.com twisting values since 1994